Mein Name ist Florian Ellebrecht und ich bin Auszubildender im ersten Lehrjahr zum Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Lokführer/Transport (hochdeutsch: Lokführer) bei der DB Cargo AG in Bremen.

 

Diese Seite habe ich angefangen, um von meinen doch recht interessanten Reisen mit der Bahn und den Ereignissen zu berichten und um ein bisschen auch von diversen anderen Dingen zu berichten.

 

Im Juni des Jahres 2016 habe ich in einem kleinen beschaulichen Städtchen am Hochrhein, direkt an der Grenze zur Schweiz, die Schule mit einem Abitur-Durchschnitt von 2,3 abgeschlossen. Viele Leute haben mich seitdem gefragt, warum ich eine Ausbildung zum Lokführer mache und nicht studieren gehe. Diese Frage werde ich auch hier beantworten:

Die wirkliche Eisenbahnerfamilie sind wir nicht. Der Großvater und der Ur-Großvater sind zwar bei der Deutschen Bundesbahn gewesen, allerdings nur im Instandhaltungsbereich für Fahrzeuge. Mich hat aber, seit ich ein kleiner Junge war, mehr das Fahren der Fahrzeuge interessiert. Es war für den kleinen Steppke einfach hochinteressant, wenn er am Bahnhof stand und ein Zug fuhr an einem vorbei. Wobei, damals gab es teilweise noch bessere Fahrzeuge...

Wenn man dann auch noch an einer Schule ist, die direkt neben einer Bahnlinie verläuft, dann ist es um einen geschehen. Es folgten Praktika in unterschiedlichen Bereichen bis die Bewerbung folgte. Einige machten sich darüber lustig, andere hingegen unterstützten mich in meinem Vorhaben und waren teilweise sogar beeindruckt von meiner Hartnäckigkeit, mit der ich den Plan verfolgte.

Warum sollte nun einer, der seinen Traumberuf ausüben kann, studieren gehen? Allerdings gebe ich zu, dass ich schon Überlegungen angestellt habe, was man später noch machen könnte, um vielleicht etwas aufzusteigen im Betrieb, doch das liegt noch in weiter Ferne...

 

By the way. Für alle, die sich immer darüber lustig gemacht haben, dass man doch sicherlich als erstes lernt, wie man zu spät kommt: ich muss euch enttäuschen. Zwar steht in der Fahrdienstvorschrift (Richtlinie 408) "Sicherheit vor Pünktlichkeit", doch verspätet zu kommen, lernt man deswegen nicht ;-)